Lego MindStorms für Gymnasium Stadtfeld, Wernigerode am 28.06.2021


Bilder von Lott, David (Kerngesund):

Am 28.06.2021 war es endlich soweit. Eine kleine Delegation der Wirtschaftsjunioren des Harzkreises konnte endlich den Schülern des Stadtfeldgymnasiums in Wernigerode 10 Lego MindStorms übergeben.

Marcus Plättner, stellv. Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschland und Geschäftsführer der Plättner Elektronik GmbH und Michael Puchta, Fördermitglied der Wirtschaftsjunioren Harzkreis und Filialdirektor der Deutschen Bank AG in Wernigerode haben nach langen Corona-bedingten Besuchsverboten auch im Namen der weiteren Sponsoren, der Stadtwerke Wernigerode und der Wirtschaftsjunioren des Harzkreises das Stadtfeldgymnasium besucht.

Im Gespräch mit Schülern und Lehrern gab es einen kurzen Exkurs. Wer sind die Wirtschaftsjunioren.  Das sind rund 10.000 Unternehmer und Führungskräfte unter 40 Jahren in Deutschland. Weltweit sogar ca. 200.000. Sie engagieren sich im Beruf und wollen darüber hinaus auch etwas bewegen. Mit wirtschaftspolitischen und gesellschaftlichen Engagement übernehmen sie Verantwortung für die Zukunft und geben der jungen Wirtschaft eine Stimme. Sie fördern den Austausch und die Entwicklung junger Unternehmer und Führungskräfte. Selbst Kofi Annan und sogar Prinz Albert sind Mitglieder des weltweiten Verbandes.

Im weiteren Verlauf ging es um die Zielstellung des Projektes Neue Medien. In Sachsen-Anhalt und im Harzkreis gibt es nur wenige Schulen mit MINT-Schwerpunkt (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik), wenngleich Forschung, Entwicklung und Produktion im technischen und naturwissenschaftlichen Bereich die stärkste wirtschaftliche Säule des Landes darstellen. Das Projekt Neue Medien zielt konkret auf die Interessen der Schüler im IT-Bereich ab. Dabei kann es um Programmieren, Mediengestaltung, dem gefahrlosen Navigieren im Internet oder um einfache IT-Anwendungen gehen. Mit den Lego Mindstorms verbinden die Schüler dabei das Angenehme mit dem Nützlichen. Zunächst bauen sie in Teams die Roboter, anschließend können diese spielerisch programmiert werden, um verschiedene Aktionen auszuüben. Das Arbeiten mit den Bausätzen ist nur ein Teil des Ganzen. Den Ideen sind im Projekt keinerlei Grenzen gesetzt. Bloggen, Videoproduktionen für Youtube, Facebook, Instagram – alles ist in diesem Bereich möglich. Das Angebot soll sich ausschließlich an den Interessen der Schüler orientieren. Dabei lernen die Schüler Teamarbeit, selbständig zu arbeiten und lernen sowie in einer Gruppe Probleme zu lösen. Diese Eigenschaften sind wiederum für jede spätere Ausbildung von Vorteil. Das ganz mündet in einem so genannten jährlich stattfindenden Digital Day, an welchen Schülerteams verschiedener Schulen gegeneinander antreten und mit ihren konstruierten und programmierten Robotern Aufgaben erfüllen müssen. Diese Idee stammt aus Sachsen-Anhalt und wird in Zukunft sogar in einem Bundeswettbewerb der jeweiligen Landessieger durchgeführt.

Sowohl die Schulen als auch die sponsernden Unternehmen können von dem Projekt profitieren. Die Vernetzung von Schule und Wirtschaft bringt für alle Beteiligten einen Mehrwert. Die Schülerinnen und Schüler können durch spannende Themen motiviert werden, Talente können frühzeitig erkannt werde, was eine Frühförderung ermöglicht, z.B. durch die Vermittlung von Praktika.

Die Wirtschaftsjunioren des Harzkreises und alle Sponsoren wünschen den Schülerinnen und Schülern des Stadtgymnasiums viel Spaß beim Konstruieren und Programmieren.


(Um alle Bilder zu sehen bitte auf das Bild klicken!)