Was zeichnet eine Führungskraft aus und vor Allem, was macht sie den ganzen Tag? Die Frage stellen sich Jugendliche womöglich, wenn sie an Ihre berufliche Zukunft denken und beginnen sich zu orientieren. Eine Antwort darauf konnte einigen Schülern im Projekt „Ein Tag Chef“ von den Wirtschaftsjunioren Harzkreis gegeben werden. Das Projekt wurde kreisübergreifend von den Wirtschaftsjunioren Sachsen-Anhalt im Jahr 2006 ins Leben gerufen. Einen Tag lang hatten sieben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit ganz dicht an der Arbeit eines Chefs zu sein. In diesem Jahr waren das Harzklinikum, AMEOS,  die Harzsparkasse, der Landkreis Harz, Nemak Wernigerode, die RST Gruppe und die Wernigeröder Stadtwerken bereit, sich allen Fragen zu stellen und sich von einem Schüler auf Schritt und Tritt begleiten zu lassen.

So konnte Malte Zimmermann dem Geschäftsführer der RST Recycling und Sanierung Thale GmbH, Carl-Wolfgang Finck, über die Schüler schauen. Neben der Besichtigung verschiedener Unternehmensteile war er sogar in Geschäftsterminen dabei und bekam einen Einblick in die Arbeitsplanung für die kommende Woche. Auf die Frage, warum Carl-Wolfgang Finck sich die Zeit nimmt, einen jungen Menschen einen Tag mit ins Unternehmen zu nehmen, betont er, dass die Eigenmotivation der Jugendlichen gefördert werden muss. „Es ist toll, dass junge Menschen von sich aus Interesse zeigen, das müssen wir unterstützen.“ so Finck. Der 17 jährige Malte Zimmermann, der normalerweise auf das Stadtfeld Gymnasium in Wernigerode geht, beschrieb die Aktion als „dualen Tag“. „Ich bekam sehr viel Einblick in die Planung und Struktur des Unternehmens. Und wie das funktioniert hat mich überrascht, obwohl ich oft bei meinem Opa in der Firma war. Das war hier etwas ganz anderes.“

Am Nachmittag trafen sich alle Teilnehmer und einige der Unternehmer sowie Vertreter des Stadtfeld Gymnasiums in der Industrie- und Handelskammer Wernigerode, um von den Erfahrungen zu berichten. Vizepräsident der IHK und ehemaliger Wirtschaftsjunior Nils Appelt begleitet das Projekt von Beginn an und ließ es sich nicht nehmen, persönlich mit der Sprecherin der Wirtschaftsjunioren, Kristin Dormann, alle Teilnehmer zu begrüßen. Beide sind begeisterte Unterstützer der Aktion. „Die Schüler machen hier ihren ersten Schritt, sich auf ihre Zukunft vorzubereiten. Wir wollen mit diesem Projekt Wege ebnen und vor allem für die Region werben.“ so Dormann. Auch Matthias Dormann von der Harzsparkasse ist von Beginn an bei „Ein Tag Chef“ dabei. Auch zu seinen Juniorenzeiten war er einer der ersten Initiatoren. Er konnte von seinem Tag mit Nico Stallmeister berichten, dass es auch eine wertvolle Erkenntnis ist, dass Banker höchstwahrscheinlich nicht die richtige Berufswahl für den Schüler ist. Christian Bergmann, Personalleiter bei Nemak Wernigerode, der von seiner Tochter Emilia begleitet wurde, nutze den Rahmen, um für ein weiteres Projekt der Wirtschaftsjunioren zu werben. „WJ Build it“ aus dem Bereich neue Medien stellt gemeinsam mit Sponsoren den Schulen des Landkreises Lego Mindstorms Roboterbausätze zur Verfügung. Damit soll vor allem auch bei Mädchen die Begeisterung für Technik geweckt werden. Erste Programmierungen werden hier Schritt für Schritt erlernt und in den Unterricht integriert. Das konnte das Vater-Tochter-Gespann auch live vorführen.

Jessica Schmidt, die Koordinatoren des Projektes bei den Wirtschaftsjunioren und Bildungsressortleiterin freut sich zum Ende des Nachmittages besonders, den Schülern noch ein kleines Geschenk mit auf den Weg geben zu können. In einer kleinen Tombola gab es eine Fitnessuhr vom Sanitätshaus Liebe oder Gutscheine für den Hasseröder Ferienpark zu gewinnen. Dabei ging selbstverständlich kein Teilnehmer leer aus. Während des Erfahrungsaustausches hatte die Harzköhlerei Stemberghaus schon den Grill angeheizt und lud auf dem Hof der IHK zu einem gemütlichen Ausklang des Tages ein. Hier ergaben sich noch zahlreiche Gespräche zwischen den Chefs von heute und morgen.
Bilder von Löwe, Katy (IdeenGut OHG):