Immissionsorientierte Anforderungen an Misch- und Niederschlagswassereinleitungen - Anwenderschulung zum BWK-Merkblatt 3 und zur Software Verena vom 08.10.2019 bis 09.10.2019 (= 2 Tage)

Ort:
BEW Bildungszentrum für die Entsorgungs- und Wasserwirtschaft GmbH, Essen
(Google Maps)
Zeit:
10:00 - 17:00
08.10.2019 - 09.10.2019 (= 2 Tage)
Beschreibung:

Bei der Bewirtschaftung der Fließgewässer gemäß der europäischen Wasserrahmenrichtlinie sind Einleitungen aus Trenn- und Mischkanalisationen in Gewässer von besonderer Bedeutung und nach einem kombinierten Ansatz zu beurteilen. Dazu stellt das BWK-Merkblatt 3 „Ableitung von immissionsbezogenen Anforderungen an Misch- und Niederschlagswassereinleitungen unter Berücksichtigung örtlicher Verhältnisse“ (BWK-M3) in Ergänzung zu den bestehenden emissionsorientierten Ansätzen ein methodisches Vorgehen zur Bewertung dieser Belastungen und zur Auswahl
geeigneter Minderungsmaßnahmen zur Verfügung. Der Schwerpunkt liegt im „vereinfachten Nachweisverfahren“, mit dem die Auswirkungen der Misch- und Niederschlagswassereinleitungen in hydraulischer und stofflicher Hinsicht in Abhängigkeit von Menge und Beschaffenheit der Siedlungsabflüsse, der Kanalnetzeigenschaften, des Gewässertyps sowie der Vorbelastung beurteilt werden. Das BWK-M3 ist erstmalig im Jahr 2001 im technischen Regelwerk erschienen und liegt mittlerweile in der fünften Auflage vor. Es wurde im Jahr 2008 durch das BWK-M7 „Detaillierte Nachweisführung immissionsorientierter Anforderungen an Misch- und Niederschlagswassereinleitungen gemäß BWK- Merkblatt 3“ erweitert. Derzeit findet in enger Kooperation zwischen BWK und DWA eine Zusammenführung der Regelwerke zur Emissions- und Immissionsbetrachtung in der Misch- und Niederschlagswasserbehandlung zu einem gemeinsamen Arbeitsblatt DWA-A 102/BWK-A 3 statt.

Die Schulung führt den in der Praxis tätigen Anwender in die wesentlichen Inhalte des Merkblattes BWK-M3 und M7 und die zugehörige Software Verena ein, die alle in den Merkblättern BWKM3 und BWK-M7 aufgeführten Berechnungen und Fallunterscheidungen ermöglicht.

Zielgruppe der Schulung sind in der Praxis tätige Ingenieure aus der Verwaltung sowie aus Ingenieurbüros, die mit den grundlegenden Fachkenntnissen der Niederschlagswasserbehandlung vertraut sind. Aufgrund der Begrenzung der Teilnehmerzahl auf 20 Personen wird eine intensive Betreuung gewährleistet. Jedem Seminarteilnehmer steht für die Übungen zum Immissionsnachweis ein eigener Rechnerarbeitsplatz zur Verfügung.

Die Anerkennung des Seminares bei der Ingenieurkammer NRW ist beantragt.

Anmeldeschluss:
30.09.2019
Kontakt:
info@bwk-bund.de

©2007-2019
www.VereinOnline.org